Die Ayurveda-Mahlzeit aus der Hofküche

Wir freuen uns über jede Seele, die ihren Weg zu uns findet, um bei und mit uns zu essen. Wundert euch nicht, denn wir verstehen uns nicht als „Restaurant“. Eher als Ort zum sein, üben und genießen.

Um 12:30 Uhr ertönt der Gong. Damit beginnt die Zeit der (inneren) Ruhe, der Achtsamkeit und des genussvollen Essens. Wir nennen die Zeit bis 13:30 Uhr auch die Stille Stunde. Für schöne Gespräche ist später ja auch noch genug Zeit. Damit kreieren wir zusammen die Grundlage für einen bewussten und zuträglichen Genuss des Essens. Ihr entscheidet selbst, wann genau ihr kommt und wie lange ihr an der Stillen Stunde teilnehmen möchtet. Bis 13:30 Uhr gibt es Essen. So kann jeder eine für sich angenehme Lösung finden.

Kinder, Babys und Familien sind immer herzlich willkommen. Jüngere Erdenbürger sind keine kleinen Erwachsenen und für sie gelten diese Regeln nicht oder nur bedingt. Niemand wird sich gestört fühlen, wenn er seine Reaktionen erkennt und die Stille im Inneren findet.

Am Buffet selbst muss keine Schlange entstehen. Vielleicht ist es ja angenehmer kurz abzuwarten? Sobald ihr vor den großen Pfannen steht, nehmt euch gerne von allem etwas. Das Essen ist so zusammengestellt, dass es den Körper mit allem versorgt, was er braucht. Und beim zweiten Gang zum Buffet nimmt man sich am besten noch ein bisschen von dem, was am leckersten geschmeckt hat!

Aber das Essen ist nur die eine Seite der Buffets. Wir möchten unsere Gäste mit den Themen des Lebens in Kontakt bringen. Schaut euch bei uns um und findet Anreize und Zugänge – zu den Inhalten und letztendlich zu sich selbst.

  • Ayur: Leben
  • Veda: Wissen/Weisheit
  • Mahl: Lebensmittel (die Vermittler des Lebens)
  • Zeit: Raum, Potenzial, Sein

Preise

Die mittäglichen Ayurveda-Mahlzeiten kosten 12€ pro Person. Abends (finden momentan nicht statt) kosten sie 15€.  Getränke wie Wasser, unser Haustee oder abends Chai-Tee sind im Preis enthalten.

Was kochen wir und wie?

Uschi Schnell (r.) und ihr „Küchenengel“ Hilla

Wir kochen mit Achtsamkeit, Liebe und Dankbarkeit und freuen uns, wenn Sie mit uns essen. Zusammen mit Peter Winkler EMPORT sind wir ständig mit der Recherche und den Untersuchungen bestmöglicher Lebens- und Nahrungsmittel beschäftigt. Dabei beziehen wir auch politische, soziale, ökonomische und natürlich ökologische Aspekte ein.

Alle Bestandteile der Buffets sind aus naturbelassenen Zutaten hergestellt. Es gibt keine künstlichen Aromen, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Rieselhilfen, Emulgatoren oder andere Zusätze. Die Basis der Gerichte bilden die vielen frischen Gemüsesorten und die gekonnte Verwendung nahezu 30 verschiedener Gewürze, die von Uschi Schnell eigenhändig zu Mischungen verarbeitet werden.

Das Essen ist reichhaltig, vielfältig und immer fleischlos. Auch die Soßen und das Dessert kommen ohne tierische Produkte aus. Die Gemüsegerichte sind der Hauptteil der Buffets. Wir kochen teilweise mit selbstgemachtem Ghee: Das ist geklärtes Fett aus Bio-Butter, das im Ayurveda zurecht als das Gold der Küche gilt und sich auch für Menschen mit Laktose-unverträglichkeit eignet. (Hier geht es zu einem Artikel über unser Ghee.) Aber auch strenge Veganer werden ihren Teller und Bauch bei uns füllen können. Noch besser, wenn sie vorher im Buchungskommentar Bescheid sagen.

Eine Auswahl unserer Zutaten

Getrocknete Pflanzenteile
Reis, Getreide, sog. Pseudogetreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Trockenfrüchte, Samen, Kerne, Gewürze, Kräuter

Pflanzliche Produkte
Kokosmilch, Mandelmilch, Reismilch, Sojamilch, Hafermilch, Pflanzenöle

Produkte tierischen Ursprungs
Ghee

Zum Salzen
Steinsalz rosa und schwarz, Urmeersalz, Meersalz, Sojasoße

Zum Süßen
Jaggery (EMPORT-Bio-Palmjaggery), Sharkara, Rohrohrzucker, Honig, Agavensirup, Ahornsirup, Birnendicksaft, Fruchtsirup, Marmelade

Frische Pflanzen
Kartoffeln, Knollen, Zwiebeln, Pilze, Rhizome, Sprossen, Kräuter, Obst, Früchte, Salate und ganz viel Gemüse

(Die aufgezählten Zutaten sind nicht alle gleichzeitig in der Mahlzeit, sondern stellen die Basis der Auswahl dar.)

Zusammenstellung und Wirkungsweise

Beim kochen orientieren wir uns an den Leitlinien der ganzheitlichen Ayurveda-Ernährungswissenschaft und -Pflanzenheilkunde. Ziel ist ein gut verdauliches, nährendes und geschmackvolles Essen. Genauso ist es unseren körperlichen, gedanklichen und emotionalen Prozessen zuträglich.

  • Alle 6 Geschmacksrichtungen sind enthalten. Das gleicht die Funktionen der Organtätigkeiten aus und vermeidet späteren Heißhunger.
  • Wir beachten eine Ausgewogenheit der natürlichen Eigenschaften: Leicht und schwer, trocken und feucht, flüssig und fest sind harmonisch kombiniert.
  • Sich gegenseitig behindernde Nahrungsmittelkombinationen werden vermieden. Das hält die Stoffwechselkanäle frei und beugt Blutverunreinigungen vor.
  • Wir berücksichtigen die aktuelle Jahreszeit, Wetterlage und Tageszeit. Das hilft, einer ungesunden Anhäufung der Naturkräfte Vata, Pitta und Kapha vorzubeugen oder diese auszubalancieren.
  • Die Getränke sind dem angepasst. Unsere Empfehlung ist ein Glas heißes Wasser, das im Ayurveda bekannteste Anupana (Leitsubstanz).
  • Wer nach dem Essen einen Kaffee aus der benachbarten Bio-Rösterei trinken möchte, sollte vorher in seinen Körper horchen, ob ein so anregendes Getränk gerade passend ist. Da Milch in Kombination mit vielen anderen Nahrungsmitteln nicht harmoniert, empfehlen wir wenig bis gar keine und bieten auch ein Haferprodukt als Ersatz an.