Ayurveda Kurs: Der Einstieg

Die sogenannten 20 Eigenschaften  (Ayurveda: Gunas)
bilden die Basis für das Verständnis der Elemente,
der Dosha Theorie und der gesamten Ayurveda Ernährungslehre.

Wir  besprechen folgende Themen:

Den 10 Eigenschaften in Gegensatzpaaren fällt im Ayurveda eine Schlüsselrolle zu.
Sie lernen diese Eigenschaften kennen und wir besprechen ihre Wirkungen.
Anhand zahlreicher Beispiele aus unserem Alltag, bauen wir mit diesen Eigenschaftswörtern Brücken,
um die Ernährungslehre, die Pflanzenheilkunde
und das Ayurveda Medizinsystem verstehen zu können.
Damit ist der Grundstein gelegt, um Ayurveda mit der Zeit in der Tiefe zu erfahren.

Wir tauschen uns darüber aus, was eine natürliche Ernährung ist, die sowohl dem Einzelnen,
als auch allen anderen gut tut und wie sie zubereitet werden sollte.
Wir besprechen die Grundregeln, Vorteile
und
Heilwirkungen einer Ernährung nach den Ayurveda Prinzipien.
Sie lernen Lebensmittelkombinationen kennen, die Sie vermeiden sollten,
da sie sich während der Verdauung behindern und dauerhaft zu ernsten Krankheiten führen können.

In der Küche:

Wir besprechen die wichtigsten Lebensmittel und Gewürze der Ayurveda Küche.
Sie bekommen Vorschläge, wie Sie alles Vorhandene und alles Neue sortieren und strukturieren,
um es Ihnen leicht zu machen, Ihr Wissen im Alltag auch anzuwenden.
Anhand von drei unterschiedlichen Beispielen lernen Sie Ihr Ghee selber herzustellen.
Wir kochen mittags und abends ein vielseitiges Essen, wobei wir alle einzelnen Gerichte gemeinsam zubereiten
und anschließend zusammen genießen werden.

Wenn keine individuelle Vereinbarung – wie z.B. für eine Gruppe – getroffen wurde, dann ist:

der Beginn um 9:30 h – wir essen mittags und abends,
das Ende ca. 19:00 h – nehmen Sie sich am Abend nichts mehr vor, Sie werden sich gerne ausruhen wollen,
die Teilnehmerzahl  7 Personen – eine kleine Gruppe lässt uns intensiv miteinander lernen,
die Gebühr 100,00 Euro – wir werden Ihr Geld sinnvoll ausgeben, zur weiteren Entwicklung unserer Gemeinschaftsprojekte und der Idee:

voneinander